Verein Logo

1. Berliner Skateboardverein e.V.

Der 1. Berliner Skateboardverein e.V. wurde bereits 1977 gegründet und ist mit rund 250 Mitgliedern einer der größten und ältesten Skateboardvereine in Deutschland. Als Gründungs- und Kooperationspartner der Skatehalle-Berlin hat der Verein dort seine wichtigste Trainingsstätte. Darüber hinaus engagiert sich der Verein sportpolitisch als Interessensvertreter der Berliner Skateboarder, führt seit einem Jahr Skateangebote für geflüchtete Kinder und Jugendliche durch und entwickelt derzeit Konzepte für die die Unterstützung der Berliner Skater im Deutschlandteam für eine mögliche Teilnahme bei der Olympiade 2020 in Tokio. Besonders wichtig ist die Beratung der Bezirke und des Senats bei der Planung und dem Bau von Skateparks in der Stadt.Der Verein ist Gründungspartner und heute Projekt- und Kooperationspartner der Five-O GmbH. Die Mitglieder des Vereins können 1 X pro Woche die Skatehalle-Berlin kostenfrei nutzen, bekommen an allen anderen Tagen und auf weitere Angebote rund 20% Ermäßigung.An drei Tagen pro Woche nutzt der 1. Berliner Skateboardverein e.V. die Skatehalle vormittags entgeltfrei um mit dem aktuellen Skateboard Olympiakader in der Halle zu trainieren.Zudem nutzt der Verein die Skatehalle kostenfrei für Events und gemeinnützige Skateboard Workshops. Für die Vergünstigung bezahlt der Verein je Mitglied 2,50,-€ pro Monat an die Five-O GmbH. So können Jugendliche z.B. für 5,-€ Monatsbeitrag im Verein 4 Mal pro Monat in der Skatehalle trainieren.Inhalte & Programm

  • Trainingsstätte Skatehalle-Berlin
  • Kinder und Jugendarbeit
  • Lobbyarbeit Skateparks in Berlin
  • Konzepte Olympia 2020

Kontakt
Die Mitgliederverwaltung des Vereins kümmert sich um Eure Aufnahmeanträge, Kündigungen etc.

Per Post erreicht Ihr den Verein unter

1. Berliner Skateboardverein e.V.
c/o Kongo Boehmfeldt
Neuköllner Str. 300
12357 Berlin

Per Mail unter mitglieder@skateboardverein-berlin.de

www.skateboardverein-berlin.de

Verein Logo

DROP IN E.V.

 

Im Verein Drop In – Forum für interkulturelle und politische Bildung e.V. engagieren sich Menschen aus der Sonder- und Erlebnispädagogik, der Sozialarbeit, der politischen Bildung sowie dem Projekt- und Kulturmanagement. Ziel des Vereins ist die nachhaltige Förderung des interkulturellen Austausches, die Förderung der Partizipation gesellschaftlich benachteiligter Gruppen und das Stärken der demokratischen Zivilgesellschaft gegen fremdenfeindliche, antisemitische, homophobe und sexistische Ideologien.

Am Tor II des RAW-Geländes betreibt Drop In e. V. ein Zentrum für Jugend- und Bildungsarbeit. Dabei nutzt der Verein die Skatehalle und den Kletterkegel für seine Arbeit kostenfrei oder gegen stark vergünstigte Kostenbeteiligungen.

 

Projekte 2017 von Drop In e.V. in der Skatehalle

Derzeit nutzen wir die Skatehalle durchschnittlich 12 Stunden pro Woche, in Ferienzeiten bis zu 20 Stunden.

Boards, not Borders
Jeden Montag skaten Jugendliche mit und ohne Fluchterfahrung gemeinsam. Im Rahmen des Projektes bilden wir Nachwuchs-Coaches aus und bietet Hausaufgabenbetreuung sowie Sprachförderung für die Teilnehmenden an.

Dieses Angebot steht wöchentlich 25 Personen zur Verfügung und wird derzeit von 10-20 TeilnehmerInnen genutzt.

WCMX goes Berlin
Alle Interessierten können sich an jedem zweiten Montag im Wheelchairskaten probieren!

Dieses Angebot steht 14tägig 15 Personen zur Verfügung und wird derzeit von 6-12 TeilnehmerInnen genutzt.

Berliner Ferienschulen
Geflüchtete verbessern während der Berliner Schulferien ihre Deutschkenntnisse und holen fluchtbedingte Lernrückstände auf. Sie entdecken Berlin und gestalten Ihre Freizeit aktiv, nicht nur auf dem Skateboard.

Dieses Angebot steht in den Ferien bis zu 40 Personen täglich zur Verfügung. In 2017 waren immer alle Plätze belegt.

Schul-AGs
Im Rahmen des Ganztagesunterrichts führt unser Verein Skateboardkurse mit Berliner SchülerInnen durch, die insbesondere während der kalten Jahreszeit in der Skatehalle Berlin stattfinden.

Dieses Angebot steht wöchentlich bis zu drei Schulen offen und wird derzeit von zwei Berliner Schulen in Anspruch genommen.

Schulklassen-Workshops
Skatekurse rahmen Workshops von Drop In e.V. zu Teamwork, Mobbing, Kooperation, Gewaltprävention und Rollenklischees. Auch Bildungsarbeit zu politischen und historischen Themen verbinden wir mit dem Medium Skateboarding. Die Skatehalle wird so regelmäßig am Vormittag zum Klassenzimmer für außerschulisches Lernen.

Dieses Angebot steht allen Berliner Schulen, Vereinen und Jugendeinrichtungen offen und wurde in 2017 bisher von 8 Institutionen genutzt.

skateboarding for everybody
Um die Zugänglichkeit der Skatehalle zu erhöhen, bietet Drop In e.V. donnerstags ab 20 Uhr einen offenen Workshops, der sich gezielt an erwachsene (Wieder-)EinsteigerInnen richtet.

Dieses Angebot steht wöchentlich 32 Personen zur Verfügung. Insgesamt haben im Jahr 2017 bereits über 100 Skatebegeisterte teilgenommen.

Europäischer Jugendaustausch
Im Rahmen unserer Austauschprogramme mit europäischen Partnerorganisationen besuchen Jugendliche Berlin – und auch die Skatehalle.

Im Jahr 2017 findet bisher ein Austausch mit 15 tschechischen SchülerInnen statt, weitere Austausche sind geplant.

Partizipative Werkstatt
Um handwerkliche und kreative Fähigkeiten zu stärken, nehmen Jugendliche aus Friedrichshain-Kreuzberg regelmäßig an den partizipativen Werkstätten unseres Vereins teil. Dazu gehört auch, dass begeisterte SkateboarderInnen in der Skatehalle Rampen planen, bauen und künstlerisch gestalten.

Dieses Angebot steht regelmäßig für einzelne SchülerInnen, Schulklassen, Vereine und Jugendeinrichtungen offen. Im laufenden Jahr wurde es von zwei Gruppen mit jeweils 10 TeilnehmerInnen genutzt.

 

Für die Teilnahme an den Projekten von Drop In e.V. ist teilweise eine Anmeldung erforderlich. Alle Information zum Verein findet Ihr unter www.dropin-ev.de

loading